Willkommen

*1

Solawi = Bio-Lebensmittel direkt vom Acker zu Dir. 

FELDFRISCH, NACHHALTIG, UNVERPACKT

Werde aktiv: Mit der Entscheidung für die Solawi MaNa Allgäu, die – konsequent saisonal – deine Bio-Lebensmittel produziert –

So kannst du wirklich etwas bewegen, weißt wo´s herkommt und kannst fairer und gesünder essen

Was bedeutet „SOLAWI“ – Solidarische Landwirtschaft?

In der solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) tragen mehrere private Haushalte die Betriebskosten eines landwirtschaftlichen Betriebs, bringen sich aktiv mit ein und es wird gemeinsam die Ernte eingefahren und bedürfnisorientiert an alle teilnehmenden Mitwirkenden verteilt. Die solidarische Landwirtschaft lebt von und mit der Gemeinschaft. In unserer „SoLaWI“ ist jede/r eingeladen sich mit dem einzubringen was er/sie bereit ist mit der Gemeinschaft einzubringen.

Darüber hinaus haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Bildungsarbeit rund um das Thema Naturschutz, biologische Landwirtschaft und nachhaltiges Leben zu leisten. Dies beinhaltet auch das spielerische und lebendige Heranführen interessierter Kinder und Jugendliche um einen natürlichen Bezug zur Natur und der Nahrung zu fördern. Zudem wird das Projekt durch das Kulturgut des „Circle way“ ergänzt, welches uns in der gemeinschaftlichen Zusammenarbeit ermöglicht auf eine achtsame und wertschätzende Weise miteinander zu kommunizieren.

Das Gemüse erhält Mehrwert durch Nährwert!

Was bedeutet das?

Durch aktives Einbringen in die solidarische Landwirtschaft bekommt jede/r Teilnehmer/in einen intensiven Bezug zu dem Gemüse, das in Zukunft im eigenen Kochtopf landet

„Die Lebensmittel verlieren ihren Preis und erhalten so ihren Wert zurück.

Wolfgang Stränz, Buschberghof

Über Lagerung und Transportwege verliert das Gemüse stetig an Vitalität und Bioverfügbarkeit. In der SoLaWi MaNa Allgäu besteht die Möglichkeit das Nahrungsmittel so lebendig wie möglich genießen zu können. Direkt vom Acker in den Mund. Abgesehen vom Lagergemüse im Winter kann somit das vitale Gemüse direkt verarbeitet und genossen werden.

„Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-, unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.“

Hippokrates

ökologisch, nachhaltig, unverpackt, fair

Damit auch Deine Nachkommen in einer Welt leben werden, in der Früchte und Gemüse auf natürliche Weise wachsen…

…betreiben wir Ackerwirtschaft ohne schwere Maschinen.

…betreiben wir nachhaltige Landwirtschaft und beziehen so gut wie möglich Permakultur Prinzipien mit ein (vorhandene Ressourcen werden genutzt um effektiv zu wirtschaften).

…betreiben wir effektiven Humusaufbau, indem wir dem Boden organische Substanzen zufügen (Mulchmaterial, Kompost, Gründüngung, Pflanzenreste).

…schonen wir den Boden und erhalten Diversität durch Pflanzung von Mischkulturen.

…produzieren wir so gut wie keinen Abfall – es wird alles wiederverwendet (upcyling).

…pflanzen wir Stauden und Sträucher um Kohlenstoff aus der Atmosphäre im Boden zu speichern.

…pflanzen wir Zwischenfrüchte um möglichst immer lebende Wurzeln im Boden zu haben.

…verzichten wir vollständig auf Kunstdünger und Spritzmittel.

…schaffen wir neue Lebensräume für Vögel, Kleinnager, Igel, Kröten, Lurche, Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten u. a. durch Anlegen von Totholz-Hecken.

…stärken wir gemeinschaftliche Strukturen durch das Miteinander von groß und klein, dick und dünn, alt und jung… (Bei uns sind alle willkommen, die offen und bereit sind für ein großes WIR!)

Ein weiteres Ziel ist es Familien und Kindern die Natur wieder nahe zu bringen. Gerne bieten wir auch Programme für Kindergartengruppen, Schulklassen und Familien an. Mehr dazu findest Du unter „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Bei uns geht es um die Verbindung zu allem Lebendigen, zum Essen, zur Natur, der Gemeinschaft und letztendlich zu Dir selbst.

„Ernte gut, alles gut! „

  1. * Bilder: Daniel Delang ↩︎